Die Sache mit dem Leben

Unverhofft kommt oft


Wenn Du meinen Blog die letzten Wochen verfolgt hast, dann hast Du ja sicherlich bereits festgestellt, wie kunterbunt mein Leben ist. Dieses Jahr verläuft aber unfassbar verrückt und so langsam weiß ich wirklich gar nicht mehr, wo mir der Kopf steht.

 

Zu Beginn des Jahres habe ich mit Christian meinen Traum verwirklicht, eine Agentur zu gründen. Das hat alles recht gut geklappt. FREYMUTH und deren Tochter HELDENMUTH stehen und laufen gerade langsam an. Es braucht natürlich Zeit, bis solch eigene große Projekte auch Früchte tragen und man irgendwann ernten kann. Ich denke, wir stehen kurz vor der ersten großen Ernte.  Der Weg bis hier hin war aber schon recht Kräfte zehrend. Wie viele Diskussionen Kiki und mich begleiteten; wieviel Sorge, ob alles klappt; wie oft ist der Kühlschrank nur mit dem Nötigsten gefüllt und nun hat es schon einen Monat gegeben, wo die Miete nicht abgebucht werden konnte. Aber wir beißen uns durch. "Gib FREYMUTH noch ein gutes halbes Jahr und die ersten erfreulich schwarzen Zahlen sind geschrieben. Da bin ich mir ziemlich sicher."

 

Ich habe in diesem Jahr diesen Blog begonnen. Der fleißig von Euch gelesen und kommentiert wird. Ihr verfolgt mein buntes Leben und vor allem unterstützt ihr es!!! <3 Für mich ein sehr großer Erfolg und ich bin unfassbar dankbar dafür.

Meine Kurse liefen in diesem Jahr auch sehr erfolgreich. Der Kurs an der Hochschule boomt und normalerweise hätte ich auch noch vier neue Kinder-/Jugendtanzgruppen geleitet. Zudem planten Kiki und ich ein großes Kultur-Projekt, was mit Tanz, Musik und Kunst/Design zu tun hat. 

Alles in allem, war es zwar ein wenig chaotisch und finanziell ist es sicherlich nicht leicht, aber wir leben einfach was wir sind und genießen jeden gemeinsamen Tag voller Ideen und Projekten.

 

Doch dann kam die erste Nachricht, die uns aus der Bahn warf und besonders für mich das gesamte Konstrukt "Niike und Kiki" ein wenig ins Wanken brachte. Meine Mama ist schwer erkrankt. Es folgten emotional-anstrengende Wochen, ich sagte alle meine Kurse ab und zog mich so weit es ging aus FREYMUTH raus. Das musste ich dann doch auch erst mal verarbeiten. Bisher geht es meiner Mama gut. Sie ist unglaublich positiv. Aber die Sorge und Angst, wie lange meine Mama noch da sein wird, begleitet einen täglich. 

Kiki und ich fingen wieder an zu diskutieren, wie es weiter gehen kann. Wieder begleiteten uns zahlreiche Gespräche und Sorgen. Neue Pläne wurden geschmiedet. 

 

Aber so langsam sollten wir verstehen, dass es vollkommen überflüssig ist, Pläne zu schmieden. Natürlich ist es wichtig Ziele zu haben. Ein langfristiges Ziel, aber auch die kleinen Ziele, die in naher Zukunft erreicht werden sollen. Aber es macht keinen Sinn bis ins kleinste Detail zu planen, wie man diese Ziele erreicht. Denn es kommt doch immer irgendwas dazwischen, womit man überhaupt nicht rechnet. So auch diesmal. 

Unverhofft kommt oft: 

 

In den letzten Wochen fühlte ich irgendwie eine Veränderung. Eine körperliche Veränderung. Meine Brüste spannten und wurden immer praller. Das kennen viele von Euch. Kurz bevor man seine Tage bekommt, kann das schon mal sein, dass die Brust etwas spannt. Diesmal war es aber eine Woche nach meinen Tagen. Und  es wurde immer krasser. So, dass ich nachts Probleme bekomme, wenn ich mich auf den Bauch rolle. Ich schlafe immer auf dem Bauch. Alles andere finde ich unbequem. Nun werde ich aber jedes Mal wach, weil die Brüste so empfindlich sind und echt weh tun. Kiki freut sich natürlich über den Anblick und sie fühlen sich auch toll an. Die stehen wie ne Eins. Wie so kleine Silikon-Tittchen. PRIMA...ich hab mir immer etwas größere Brüste gewünscht, wenn sie nur nicht so weh tun würden! In jedem Fall wurde ich da schon stutzig. Wieso tun die Dinger das? Ist mit meinen Hormonen etwas nicht in Ordnung? Bin ich etwa schwanger?!

 

Man muss dazu sagen, dass ich die Pille seit zwei Jahren nicht mehr nehme. Wenn man mit 14 anfängt die Pille zu nehmen und das dann bis über 30, dann merkt man irgendwann, dass der Körper rebelliert. Ich hatte starken Haarausfall und wurde immer depressiver und launischer. Mein Körper machte unmögliche Sachen und fühlte sich immer krank an. Wenn man die Pille dann absetzt, braucht der Körper eine ganze Weile, bis er wieder im Gleichgewicht ist. 

Kiki und ich sprachen natürlich auch darüber, wie wir verhüten wollen. Wir entschieden uns, dass wir zwar aufpassen wollen, aber wenn es passiert, dann ist das fein. Wir fühlten uns bereit auch diese Situation zu meistern und gute Eltern zu werden. Das war aber, bevor alles so chaotisch wurde....

 

Ich griff sofort nach einem Fieberthermometer. Von meiner Mama wusste ich, dass sie immer ganz leicht erhöhte Temperatur hatte, als sie schwanger war. Normalerweise habe ich immer so zwischen 36,5/36,8. Diesmal 37,5. Oooookay. Sicherlich sind es nur die Hormone auf Grund der derzeitigen Stresssituation. Ich habe auch gerade so ein bisschen Schnupfen bekommen... Das könnte auch damit zusammenhängen... *HUST*

Insgeheim wusste ich, ich bin schwanger. Aber ausgerechnet in der jetzigen Situation?! Wie soll ich mich jetzt darüber freuen? Kiki und ich leben auf 32qm zusammen. Sind momentan mehr als pleite. Meine Mama ist todkrank. Und jetzt das? 

 

Noch bevor ich meine Tage hätte bekommen müssen, machte ich zwei Früh-Tests. Beide positiv. Ich hab es gewusst. Kiki hat sich mega gefreut. Ich hingegen weiß gar nicht mehr wo mir der Kopf steht. "Naja, man weiß ja nie. Noch kann das alles sein. Ich warte darauf, was der Arzt sagt." Der Frauenarzt sagt: "Herzlichen Glückwunsch, sie sind eindeutig schwanger. Fünfte Woche." Als ich das Bild sah, war ich ganz aufgeregt. Er erklärte mir, was da zu sehen ist und dass es sich ja noch um eine Frühschwangerschaft handle und der Körper manchmal Dinge tut, die keiner Beeinflussen kann. Es kann also tatsächlich jetzt noch alles passieren. Aus dem Grund soll man eigentlich in diesem Stadium der Schwangerschaft auch noch keinem erzählen, dass es so ist. Wenn der Körper die Schwangerschaft abbricht, dann müsse man schließlich allen erklären, dass man doch nicht mehr schwanger sei. Das muss jeder für sich entscheiden. Ich habe mich entschieden, hier immer alles zu berichten, was in meinem Leben passiert... natürlich werde ich jetzt auch von Anfang an darüber erzählen, wie es mir mit dieser neuen Situation geht. 

 

Nachdem ich alle Infos und vor allem die Bestätigung vom Doc hatte, konnte ich mich aber auch freuen. Ich habe meine Eltern angerufen und meine Mama freut sich auch sehr über diese Nachricht. Für sie nur noch mehr ein Grund positivgestimmt weiter zu machen! Aber natürlich geht jetzt wieder die Planerei los. Wie geht es jetzt weiter? 

 

Kiki wird sich einen Job suchen. Das hatte er eh vor. Für ihn stand schon länger fest, dass er FREYMUTH weiterhin unterstützen, aber wieder in eine Festanstellung wechseln wird. Er ist ein Sicherheitstyp. Nun wurde dieser Gedanke bestätigt. Ich mache FREYMUTH weiter. In dem Maß, wie ich es kann. Werde meine Coachings vorbereiten und meine Kurse weiter machen. Ab und an mal einen Designauftrag erledigen. Aber in erster Linie werde ich mich erst mal aufs Schwanger sein konzentrieren. Denn ich kann Euch sagen, was da gerade in meinem Körper los ist, ist eigentlich gar nicht feierlich.

 

Mal abgesehen von meinen Brüsten, die echt klasse aussehen, aber unverschämt wehtun.... Ich bin uuunnnnfaaasssssbaaaar müde. Erschöpft. Nachts kann ich nicht schlafen, weil ich andauernd wach werde und alle Nase lang Pipi muss. Manchmal vier mal die Nacht. Oder ich werde einfach so wach. Ohne Grund. Und dann bin ich wach. Hellwach... und kann einfach nicht mehr einschlafen. Tagsüber geht dann nichts mehr.... Ich fühle mich wie dauerbekifft. Stehe neben mir und kann mich überhaupt nicht konzentrieren. Seit drei Tagen ist mir den ganzen Tag übel. Ich musste bisher noch nicht brechen... zum Glück. Aber es steht mir immer unterm Kinn und das ist sowas von lästig. Mal ganz abgesehen von meiner Laune. Ich bin unausstehlich. Nur schlecht gelaunt und zickig. Ich meine, wie soll man auch gute Laune bekommen, wenn einem ständig schlecht ist, man nicht pennen kann.... und dann noch diese Unterleibsschmerzen und ständig muss ich pupsen. So schön ich den Gedanken finde, dass da in mir ein neuer Mensch wächst... Aber HERR GOTT NOCHMAL... wieso muss man denn auch dabei leiden und sich kacke fühlen? Hat es nicht gereicht, dass man ein mal im Monat schon diese blöden Tage bekommt, wo man zickig ist, einem alles weh tut und zur Belohnung auch noch blutet. Jetzt, wo man schwanger ist, da müsste die Welt doch erst recht rosa sein und glitzern.... MENNOOO. Ich hoffe nur, dass das alles nicht noch schlimmer wird. Denn ich will das wirklich genießen, so wie alle sagen: "Das ist so ein tolles Geschenk, genieße es!" HAHA, wisst ihr wie verwirrend das alles ist?! Aber es soll ja besser werden... Ab dem vierten Monat....

 

Ich bin gespannt, was jetzt alles auf uns zu kommt und wie wir das alles schaffen werden. Wir brauchen ja auch definitiv eine größere Wohnung. Also auch dringend Kohle... Naja. Es wird schon alles irgendwie laufen. Aber planen werde ich nichts mehr. Ich lasse ab sofort alles auf mich zukommen. Irgendwie regelt sich ja doch alles immer dann, wenn es sein muss. 

 

Momentan bin ich eben eine schlecht gelaunte, rumpupsende Niike, die viel schläft. Man definiert sich ja ständig neu. ;-) Mal schauen, was nächste Woche so los ist. 

 

Deine Niike

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Lisa Herz (Montag, 10 Oktober 2016 00:39)

    ❤️❤️❤️ Liebste Nike lieber Kikki! Meinen herzlichsten Glückwunsch zu eurem Mini-Einhorn

  • #2

    Lieselotte (Montag, 10 Oktober 2016 13:57)

    Meine alleriebste Niike,

    es gibt ja eigentlich nur schlechte Zeitpunkte und ihr steht da wirklich einigen Widrigkeiten gegenüber, aber ich freu mich totaaaal für dich und euch :) Ich kann mir ehrlich gesagt keine süßere Mama vorstellen als dich! <3 Oh, und deine Mama freut sich sicherlich auch so arg, ach, so ein Kind, das macht sicher immer erstmal Angst (ich würde durchdrehen haha), aber es ist doch auch sooo schön. Ein kleines Wunders, ein kleines Bündel Leben, sowas Positives, sowas Liebes :) Ich drücke euch ganz arg die Daumen, du darfst dich gern bei mir melden, wenn du was brauchst oder quatschen magst - niemand auf dieser Welt versteht so gut wie ich, wie man drauf ist, wenn man schlecht schläft. Ich könnte IMMER schlafen und ich werde echt zum Monster, wenn ich schlecht oder zu wenig schlafe. Und pupsen muss ich auch, auch ohne Baby hihi ;)
    Du und deine Familie, ihr schafft das :) Ihr seid so positiv, du bist so voller Liebe, das wird alles gut. Ruh dich gut aus und mach das, was dir jetzt gut tut <3

    Tausend Küsse,
    Lieselotte

  • #3

    Wahnsinn (Donnerstag, 20 Oktober 2016 14:40)

    Glückwunsch....
    Aber jetzt wollen wir auch die Brüste sehen wenn du schon so schwärmst

  • #4

    Gloria (Donnerstag, 20 Oktober 2016 17:12)

    Herzlichen Glückwunsch für euch, ich bin ganz hin und weg & finde es toll, dass du uns von Anfang an daran teilnehmen lässt! Es wird dich such sicher alles regeln & du hast recht, lass es einfach alles auf dich zukommen! Der Eintrag ist auch mal wieder super geschrieben, ich liebe einfach deine offene & ehrliche Art!

  • #5

    Lena (Freitag, 24 Februar 2017 13:22)

    Liebe Niike,
    Aller höchste Eisenbahn, dass ich deinen Blog genauer durchstöbere und ich fand es grad sehr spannend und auch ergreifend, wie alles vor ein paar Monaten bei euch tatsächlich ablief. Das alles wusste ich ja schon, aber es aus deiner Perspektive und so persönlich beschrieben zu bekommen, ist dann doch nochmal etwas völlig anderes. Ich kann nur wieder und wieder gratulieren zu dem kleinen Lockennachwuchs :D und ich bin gespannt wie alles bzgl. Freymuth und unserem Kollektiv und auch in eurer Familie weiter geht. Ich hoffe, dass alles ganz wunderbar wird und wünsche dir und euch und vor allem dem kleinen Pups alles gute!! :*

    LG Lena


Follow